Dentalröntgen

Wie beim humanen Zahnarzt ist Dentalröntgen für eine professionelle Zahnbehandlung auch bei Kleintieren notwendig. Viele Zahnerkrankungen können in ihrer gesamten Tragweite erst durch intraorales Röntgen diagnostiziert werden.

Das Dentalröntgengerät ermöglicht die Darstellung einzelner Zähne in feinster Auflösung mit speziellen kleinen Zahnfilmen. So können wurzelgesunde Zähne erhalten und behandelt werden. Insbesondere bei den Katzen eröffnet das Dentalröntgen neue Therapiemöglichkeiten.

Beispielsweise leiden 70 % der Katzen an der äußerst schmerzhaften Zahnerkrankung FORL (Feline odontoclastic resorptive lesion), doch nur bei 12 % wird dies bei einer Untersuchung klinisch erkannt, da die Läsionen unter dem Zahnfleisch und unter dem Alveolarrand (knöchernder Zahnfachrand) liegen.

Die Wurzeln sind dabei beschädigt und verursachen große Schmerzen. Der Zahn erscheint oben intakt und innen spielt sich das schmerzhafte Krankheitsgeschehen ab – die Wurzelauflösung.

Impressionen des Dentalröntgens

Weitere Kompetenzen